header-pos

Wetter


Das Wetter heute

Die Neuwahl der aktiven Führung war die wichtigste Aufgabe der Jahreshauptversammlung am 06. Januar 2003. Nach erfolgreicher Wahl tritt Alexander Beier die Nachfolge von Josef Haas als 1. Kommandant, Christian Wühr die Nachfolge von Martin Mühlbauer als 2. Kommandant an. Im Anschluss daran bestimmte die Versammlung Johannes Bergbauer als neuen Gerätewart (bisheriger Amtsinhaber Ludwig Vogl) und Thomas Röhrl als Jugendwart. Mit Stefanie Welter, Katharina Haas und Christina Vogl werden erstmals Damen in den Mitgliederstand aufgenommen.
 
Mit der Anschaffung eines gebrauchten VW Transporters, Modell T4, Baujahr 1992 konnte die Wehr ihren Fuhrpark erfolgreich und zukunftsorientiert ergänzen. Das gebrauchte, ehemalige Polizeidienstfahrzeug, wurde für 1.500 € vom Feuerwehrverein finanziert. In unzähligen Arbeitsstunden der Feuerwehrmänner wurde der „Bus“ zu einem Mehrzweckfahrzeug umfunktioniert.
 
Der Vereinsausflug führte die Feuerwehr an den Großglockner und das Gasteiner Tal.
 
Im Herbst des Jahres 2003 begann mit dem Ausbau des alten Erdöltanks die Neugestaltung des Vorplatzes vorm Gerätehaus. Die Mitglieder unterstützten das Vorhaben tatkräftig durch Hand- und Spanndienste. Mit großem Bedauern blicken noch heute viele darauf zurück, dass dabei ein Mitarbeiter  der von der Gemeinde Miltach beauftragten Fachfirma bei der Demontage des freigelegten Öltanks bei einem Unglücksfall zu Tode kam.

 


Im August wurde ganz Ostbayern aufgrund langanhaltender Regenfälle von einem Jahrhunderthochwasser heimgesucht. Auch Miltach blieb davon nicht verschont. Die aktive Mannschaft unter der Leitung von Kommandant Josef Haas hatte über mehrere Tage hinweg ein riesiges Einsatzpensum zu bewältigen. Die einige Jahre zuvor errichtete Hochwasserfreilegung bewahrte den Ort vor noch größeren Schäden. Ein Beispiel für das gewaltige Ausmaß des Jahrhunderthochwassers war die eintägige Sperrung der Regenbrücke für den Autoverkehr. Eine solche behördliche Anordnung war seit Bestehen des Brückenbauwerkes noch nicht nötig gewesen.

 

 
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung stellen Pressewart Christian Röhrl und Schriftführer Bernhard Wagner die erste Ausgabe des „Jahrbuches“ vor. Das komplette Feuerwehrjahr 2000 wurde in Wort und Bild festgehalten. Das Schriftstück stellt eine hervorragende Dokumentation für die Vereinschronik dar. Bis einschließlich 2007 kann dieses arbeitsintensive Werk jährlich zusammengestellt werden.

 
Gemeinsam mit den Perlbachschützen Miltach-Oberndorf veranstaltet der Verein in regelmäßigen Abständen mehrtägige Vereinsausflüge. Die Organisation und Reiseleitung obliegt „Reiseleiter“ Christian Röhrl, welcher immer sehr attraktive, reizvolle Reiseziele wählt. In diesem Jahr ging die Reise nach Salzburg, an den Attersee und nach Bad Ischl.
 
Im Laufe dieses Jahres gründete der Verein zusammen mit den Perlbachschützen Miltach-Oberndorf die „Theaterspielgemeinschaft Schützen-Feuerwehr“. Nach längeren, umfangreichen Vorbereitungen und etlichen Textproben konnte mit dem Stück „Die Liebestombola“ die erfolgreiche Premiere des ersten Theaterstücks in der Mehrzweckhalle gefeiert werden. Dies war zeitgleich der Startschuss für fast alljährliche Theateraufführungen, die bei der Bevölkerung Miltachs und Umgebung großen Anklang finden. Terminlich ist diese Veranstaltung von Anfang an um die Kirchweihzeit  angesiedelt und als fester Bestandteil im dörflichen Leben nicht mehr wegzudenken.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 06. Januar 2000 wird turnusgemäß die Vereinsvorstandschaft neu gewählt. Die amtierenden „Präsidenten“ Josef Prechtl und Günther Röhrl werden als 1. bzw. 2. Vorsitzende in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassier wird Günther Maurer, Bernhard Wagner erneut Schriftführer.

Schirmherr Leo Welter senior wird für seine großen Verdienste beim 125jährigen Gründungsfest und für seine Bemühungen um die Miltacher Wehr mit Wirkung zum 09. Juli 1999 zum Ehrenmitglied ernannt.